DIY Deocreme / Deoroller – 2 einfache Rezepte zum nachmachen

DIY Deocreme und Deoroller

DIY Deocreme / DeorollerFindest du auch, dass Deos aus den Drogerien immer so künstlich riechen? Hast du schon einmal auf die Zutatenliste geschaut?

Wir Vanlüstlinge sind bewusst und wollen auch immer bewusster mit uns und der Natur umgehen. Genau aus diesem Grund sollten wir bei den Produkten anfangen, welche wir tagtäglich benutzen und welche direkten Hautkontakt haben.

Das Deo, bzw. die Deocreme.

In diesem Podcast zeigen wir dir unsere Erfahrungen mit öffentlich erhältlichen und selbst gemachten Deos. Grundsätzlich kannst du diese DIY’s easy in deinem Van/Camper nachmachen und du bekommst auch alle Zutaten freiverkäuflich.

Hier haben wir zwei Rezepte und Erklärungen für dich: der DIY Deoroller und die DIY Deocreme.

 

ACHTUNG: Bitte testet die selbstgemachte Deocreme und den DIY Deoroller erstmal an einer Hautstelle. Wenn du Unverträglichkeiten oder Hautveränderungen feststellst, such bitte einen Arzt auf.

 

DIY DEOROLLER

DIY Deoroller
DIY Deoroller
DIY Deoroller

Du brauchst:

Einen Messbecher, einen kleinen Topf, einen Teelöffel, einen Schneebesen, eine Küchenwaage (Gramm genau) und einen leeren Deoroller*. 

 

Außerdem benötigst du:

 

Und so geht’s:

100ml Wasser und 1 1/2 TL Stärke in den Topf geben, mit dem Schneebesen verrühren und aufkochen. Die Konsistenz sollte die Gleiche sein wie bei handelsüblichen Deorollern. 

Ist das Deo zu zäh etwas Wasser zugeben, ist es zu flüssig, dann fehlt etwas Stärke. 

Die Flüssigkeit abkühlen lassen. Bei Zimmertemperatur kannst du nun das Natron unterrühren, bis es sich aufgelöst hat. Wenn du möchtest kannst du noch ätherisches Öl hinzugeben.

Nun kannst du das Deo in den Deoroller umfüllen. Fertig 😊.

 

DIY DEOCREME

DIY Deocreme
DIY Deocreme
DIY Deocreme
DIY Deocreme

Du brauchst:

Einen Messbecher, einen kleinen Topf, einen Teelöffel, einen Schneebesen, eine Küchenwaage (Gramm genau) und ein kleines, am besten aus Glas, Gefäß. Kokosöl, Natron und Stärke (Mais- oder Speisestärke). Wer möchte kann sich einen Duft drunter rühren (100 %ige ätherische Öle, es reichen wenige Tropfen). 

 

Außerdem benötigst du:

 

cUnd so geht’s:

Das Kokosöl, die Stärke und das Natron vermischt ihr zu gleichen Teilen in einem Glas. Ob nun von jedem 1 TL oder 2 EL entscheidet ihr. Zu Beginn empfiehlt sich erstmal eine kleine Menge zu verarbeiten, also 1 El. Alles ordentlich umrühren. Sollte das Kokosöl zu fest sein, reicht ein warmes Wasserbad um die Konsistenz zu ändern und es besser verarbeiten zu können. 

Und taaadaaa… das war es schon. Füllt es noch in ein Gefäß was gut schließt und ihr könnt Eure Deocreme überall mit hinnehmen.

 

Aber Achtung! 

Im Sommer wird das Ganze ziemlich flüssig (auch in Heizungsnähe) und im Winter wird es ziemlich fest. Das ist für diejenigen interessant, die im Van unterwegs sind. 

 

Ätherische Öle

Ätherische Öle
Foto von Dorli

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind Auszüge aus verschiedenen Pflanzenteilen (Wurzeln, Blüten, Blätter, Rinde, etc.), deren Herstellung sehr aufwändig ist. Ätherische Öle riechen sehr intensiv und sollten niemals unverdünnt angewandt werden. 

Für ein Gramm Öl werden 150 bis 5000 Gramm Pflanzenmaterial benötigt. Wahnsinn oder? Das macht nochmal deutlich wie behutsam und bewusst man mit den ätherischen Ölen umgehen sollte. 🍀

 

Wo können ätherische Öle angewendet werden?

Du kannst ätherisches Öl in der Aromatherapie, zur Raumbeduftung, in Pflegeprodukten und im Haushalt anwenden.

 

Worauf ist bei der Anwendung in Pflegeprodukten wie z.B. Deo zu achten?

Niemals unverdünnt anwenden, da Hautreizungen entstehen können.

Das angerührte Deo immer erst an einer kleinen Hautstelle auftragen und auf Nebenwirkungen prüfen (jucken, Hautrötung).

Den Kontakt mit Schleimhäuten solltest du vermeiden ebenfalls die Einnahme von ätherischen Ölen.

Nach Ablauf des Haltbarkeitsdatums bitte nicht mehr zur Anwendung in Pflegeprodukten verwenden. Die Öle können mit Sauerstoff oxidieren und können Hautreizungen verursachen!

 

Worauf solltest du beim Kauf von ätherischen Ölen achten?

Auf den Fläschchen sollte immer ein Etikett angebracht sein. Dieses ist oftmals mehrmals um die Flasche gewickelt, weil es viele Informationen enthält!

 

Dort sollte folgendes deklariert sein:

  • 100% reines ätherisches Öl * die lateinische Bezeichnung der Pflanze, sowie der deutsche Name
  • wo das Ursprungsland der Pflanze ist und wie sie angebaut worden ist (kontrolliert biologischer Anbau, Wildsammlung, Demeter, etc.) *welche Pflanzenteile verwendet worden sind
  • wie das Öl gewonnen worden ist
  • Angaben zu Mischverhältnissen
  • Sicherheitshinweise
  • Chargennummer
  • Mindesthaltbarkeitsdatum

 

Links

 

Hast du es schon einmal ausprobiert dein Deo selbst zu machen? Es ist garnicht so schwer.

Erzähl uns gern von deinen Erfahrungen und vielleicht hast du auch noch weitere tolle Düfte und Rezepte?

 

Dein Vanlüstling

———————–

Supporte den Vanlust Podcast

———————–

Wenn dir unsere Folge gefallen hat, würden wir uns riesig freuen, wenn du die Show abonnierst und auf Itunes mit 5 Sternen bewertest! Wir danken dir von Herzen! <3

ABONNIERE AUF: APPLE Podcasts / Android / RSS

———————–

*Der Link ist ein Affiliate Link. Das bedeutet, du unterstützt den VANLUST – BEWUSST AUF RÄDERN PODCAST mit deinem Einkauf! – Du zahlst dadurch aber NICHT mehr, versprochen! HERZLICHEN DANK!

HERZLICHEN DANK!
Mogli & Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.