Das Saisonkennzeichen – Alle Infos dazu!

Das Saisonkennzeichen - Alle Infos dazu

Das Saisonkennzeichen – Alle Infos dazu! | Jetzt bald fängt wieder die schöne, wärmere Jahreszeit an, wo das Reisen einigen erst so richtig Spaß macht.
Für uns im Van Life ein Grund unsere Fahrzeuge zu putzen, auf Mängel zu überprüfen und einige jetzt wieder mit einem Saisonkennzeichen auszustatten.

Ist dein Van das ganze Jahr angemeldet oder schickst du ihn zwischendurch in den Winterschlaf?
Wir haben hier mal genauere Infos zum Saisonkennzeichen für dich rausgesucht.

Was ist ein Saisonkennzeichen?

Das Saisonkennzeichen ermöglicht dir, deinen Van nur für einen bestimmten Zeitraum im Jahr anzumelden. Es sind allerdings immer nur volle Monate zulässig. Erkennen kannst du ein Saisonkennzeichen ganz leicht:
Am Rand des Nummernschildes sind immer zwei verschiedene Zahlen eingedruckt – das sind die Monate in denen dein Van zugelassen ist (z.B. 11-04 bedeutet, von 1. November bis 30. April gilt die Zulassung)
Achtung: Der Zeitraum für den du die Saisonkennzeichen beantragst ist nicht einfach so ausdehnbar. Das bedeutet, wenn du doch mal länger mit deinem Van herum reisen möchtest, braucht es eine förmliche Änderung des gesamten Zulassungszeitraums!

Beim H-Saisonkennzeichen handelt es sich um ein deutsches Kfz Kennzeichen für historische Fahrzeuge, das auch eine Saisonzulassung hat. Es verbindet also das normale H-Kennzeichen mit einem Saisonkennzeichen, das in Deutschland seit 1997 verfügbar ist.

 

Für wen ist das Saisonkennzeichen geeignet?

Ein Saisonkennzeichen lohnt sich für alle, die ihr Fahrzeug nicht das ganze Jahr durchgehend nutzen. Der Zeitraum für den man es beantragen kann liegt zwischen zwei und bis zu 11 Monaten.

 

Vor und Nachteile von Saisonkennzeichen

Vorteile
Die Kfz-Steuer wird natürlich nur für die Zeit fällig, in der dein Fahrzeug auch tatsächlich angemeldet ist. Wenn du Beispielsweise nur sechs Monate fährst, zahlst du auch nur für diese Zeit.
Bei der Kfz Versicherung lässt sich auch noch einiges einsparen.
Fährst du weniger zahlst du weniger;-).
Ein weiterer Vorteil ist, dass du nicht zweimal im Jahr zur Zulassungsstelle zwecks Wiederzulassung im Frühling und vorübergehender Stilllegung im Herbst fahren musst. Du sparst dir damit Zeit und Geld.

Nachteile
In den Monaten, in denen dein Van nicht angemeldet ist, muss er aus dem Verkehr gezogen werden. Das bedeutet natürlich auch, dass er nicht einfach auf öffentliche Stellplätze abgestellt werden darf.
Wenn du dich nicht daran hältst, und einen Schaden verursachst, bekommst du diesen NICHT von deiner Kfz Versicherung bezahlt.

Laut ADAC Versicherung gelten Teilkasko- und Haftpflichtversicherung auf Privatgrundstücken aber weiter.
Dort bleibt dein Van dann zum Beispiel nach wie vor gegen Sturmschäden und Diebstahl versichert.

 

Kosten eines Saisonkennzeichen

Die An- und abmeldegebühr von jeweils rund 17 Euro pro Jahr entfällt. Aber dafür zahlst du einmalig eine Zulassungsgebühr von etwa 27 Euro.
Beim Saisonkennzeichen wird zudem nur anteilig für die Monate in der dein Van zugelassen ist, die Kfz-Steuer fällig.
Achtung: Bei deiner Kfz-Versicherung ist zu beachten, dass bei einem Saisonkennzeichen immer der volle Beitrag für die gesamte Saison auf einmal zu bezahlen ist!

 

Saisonkennzeichen anmelden

Das Saisonkennzeichen – Alle Infos dazu!

Die Anmeldung ist keine große Sache und unterscheidet sich kaum von der eines normalen Kennzeichens.
Du kannst ganz einfach zur zuständigen Kfz-Zulassungsstelle gehen oder du beauftragst einen bevollmächtigten Vertreter.
Bei manchen Zulassungsstellen musst du ein bestimmtes Formular ausfüllen, das es teilweise aber schon als Download gibt (Infos dazu findest du im Netz bei deiner für dich zuständigen Zulassungsstelle).
So kannst du es schon zu Hause drucken und in Ruhe ausfüllen.
Du kannst dir natürlich vorab auch schon dein Wunschkennzeichen reservieren, das funktioniert genauso wie bei einem normalen Kennzeichen auch.

Folgende Unterlagen solltest du zur Anmeldung mitbringen:

  • gültigen Personalausweis oder Reisepass
  • bei Vertretern ggf. eine Vollmacht und ebenfalls gültiger Personalausweis oder Reisepass
  • Zulassungsbescheinigung Teil I (Fahrzeugschein) für beide Fahrzeuge
  • Zulassungsbescheinigung Teil II (Fahrzeugbrief) für beide Fahrzeuge
  • bisherige(s) Kennzeichen
  • Nachweis gültige Hauptuntersuchung
  • Nachweis gültige Abgasuntersuchung
  • elektronische Versicherungsbestätigungen (eVB) inkl. Saisonzeitraum
  • ggf. Kaufvertrag oder Rechnung
  • ggf. Benutzungsbewilligung bei Leasingfahrzeugen
  • bei Unternehmen, Gewerbeanmeldung und evtl. Handelsregisterauszug
  • ggf. Reservierung des Wunschkennzeichens
  • Geld für die Kosten der Anmeldung und das neue Kennzeichen

( Quelle: Wechselkennzeichen.net )

 

Saisonkennzeichen abmelden

Für die Abmeldung brauchst du wieder alle Fahrzeugpapiere und das bisherige Kennzeichen. Damit gehst du zur Zulassungsstelle und meldest deinen Van ab und bekommst anschließend die Abmeldebestätigung. Diese dient auch gleich als Bestätigung für deine Kfz-Versicherung.

 

Wir hoffen, dass wir dir mit unserem Artikel weiterhelfen konnten und wenn du alle Unterlagen mit hast sollte der Anmeldung deines Saisonkennzeichens nichts mehr im Weg stehen. 😉
Selbst schon ein Saisonkennzeichen gehabt und Erfahrungen mit Anmeldung, Versicherung gesammelt? Dann schreib uns gern deine Erfahrungen damit! Wir freuen uns schon auf Nachricht von dir.

 

Dein Vanlüstling

Vanlust Podcast jetzt anhören
———————–

VANLUST POTPOURRI

Hier findest du eine Übersicht von allen Links aus unseren Folgen, um ein bewusstes Leben im Camper/Van zu starten!
———————–

*Die Links sind Affiliate Links. Das bedeutet, du unterstützt mit deinem Kauf den VANLUST – BEWUSST AUF RÄDERN PODCAST! – Du zahlst dadurch aber NICHT mehr!

HERZLICHEN DANK!
Mogli & Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.